Landeskunde Baden-Württemberg

 

Dieter Zetsche

Dieter Zetsche wurde am 5. Mai 1953 in Istanbul geboren, aufgewachsen ist er in Frankfurt am Main. Er ist verwitwet und hat drei erwachsene Kinder.

Beruflicher Werdegang

Dieter Zetsche studierte ab 1971 Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe und schloss 1976 das Studium als Diplomingenieur ab. 1976 trat er in den Forschungsbereich der damaligen Daimler-Benz-AG ein. 1981 wurde er Assistent der Entwicklungsleitung im Geschäftsbereich Nutzfahrzeuge. Promoviert wurde Dieter Zetsche 1982 an der Universität Paderborn.

Im Unternehmen hatte er zahlreiche Positionen inne, so war es beispielsweise 1984 Entwicklungsleiter für Nutzfahrzeuge, ab 1986 Hauptreferent der Konstruktion Geländewagen und hatte die Entwicklungsverantwortung im Unternehmensbereich Geländewagen. 1987 übernahm er die Leitung des Entwicklungsbereichs Mercedes-Benz do Brasil und dann auch die Geschäftsleitung. 1989 wurde er Präsident von Mercedes-Benz Argentina und 1991 Präsident der Freightliner Corp. Portland. 1998 wurde er Vorstandsmitglied, bevor er 2006 als Nachfolger von Jürgen Schrempp zum Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG berufen wurde.

Zetsche hat den Konzern nach Jahren der Verluste wieder in die schwarzen Zahlen geführt.

Bedeutung für Baden-Württemberg

Die Daimler AG hat in Baden-Württemberg eine mehr als hundertjährige Tradition. Mit Dieter Zetsche an der Spitze hat das Unternehmen weltweit rund 260.00 Beschäftigte in 17 Ländern. Der Unternehmensumsatz betrug im Geschäftsjahr 2010 97,8 Milliarden Euro. Die Daimler AG ist an mehreren Standorten in Baden-Württemberg vertreten: Stuttgart, Ulm, Sindelfingen, Mannheim, Affalterbach, Gaggenau und Rastatt. Die Zentrale von Daimler ist in Stuttgart.

zurück zur Übersicht

Nach oben

 

Wirtschaft in BW

 

Der Südwesten Deutschlands gehört zu den wohlhabendsten Regionen in Deutschland und Europa. Inzwischen gilt Baden-Württemberg als klassisches Industrieland mit starker Wirtschaftskraft.
weiter