Landeskunde Baden-Württemberg

 

Wendelin Wiedeking

Foto: LMZ Baden-Württemberg

Geboren wurde Wendelin Wiedeking am 28. August 1952 in Ahlen/Westfalen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Beruflicher Werdegang

Wendelin Wiedeking studierte Maschinenbau an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen. Nach seinem Diplom 1978 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter der RWTH im Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre. Dort wurde er auch 1983 promoviert.
Anschließend wurde Wiedeking Referent des Vorstandes „Produktion und Materialwirtschaft“ bei Porsche. 1988 wechselte er zur GLYCO Metallwerke KG und ein Jahr später wurde er Mitglied der Geschäftsleitung für den Bereich Technik. 1991 kehrte Wiedeking zu Porsche zurück und wurde Vorstandsmitglied für Produktion und Materialwirtschaft. Ein Jahr später, 1992, wurde er zum Sprecher des Vorstandes ernannt. Von 1993 bis zu seinem  Rücktritt im Jahr 2009 war Wiedeking Vorstandsvorsitzender bei Porsche.

Im Februar 2011 ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen die ehemaligen Porsche-Manager Wendelin Wiedeking und Holger Härtner unter anderem wegen des Verdachts von Marktmanipulation und der unbefugten Weitergabe von Insiderwissen.

Bedeutung für Baden-Württemberg

Das Unternehmen Porsche wurde 1931 gegründet und hat seinen Sitz in Stuttgart-Zuffenhausen. Bis kurz vor seinem Rücktritt schrieb das Unternehmen unter dem Vorsitz Wiedekings und umfangreichen Umstrukturierungsmaßnahmen wieder schwarze Zahlen und gehört zu den weltweit erfolgreichsten Automobilherstellern. 2009 fusionierte der Zuffenhausener Automobilhersteller mit dem Volkswagen Konzern.

zurück zur Übersicht

Nach oben

 

Wirtschaft in BW

 

Der Südwesten Deutschlands gehört zu den wohlhabendsten Regionen in Deutschland und Europa. Inzwischen gilt Baden-Württemberg als klassisches Industrieland mit starker Wirtschaftskraft.
weiter