Landeskunde Baden-Württemberg

 

Hans Tränkle

Hans Tränkle
Besitzer: Ludwig-Maximilians-Universität München

Geboren wurde Hans Tränkle 1943 in Heidenheim.

Beruflicher Werdegang

Nach dem juristischen Studium wurde Tränkle württembergischer Notariatsassessor.  Anschließend trat er ein Gaststudium der empirischen Kulturwissenschaft an der Universität Tübingen an.

Ab 1971 war Tränkle Verwaltungsdirektor am LTT Landestheater Tübingen, ab 1979 in einer Co-Intendanz. 1987 wurde er Projektleiter der Theaterakademie Stuttgart und 1991 wurde er Geschäftsführender Direktor und stellvertretender Generalintendant der Württembergischen Staatstheater Stuttgart.

Ein Jahr später wurde Tränkle Kommissarischer Generalintendant der Staatstheater Stuttgart, wo er neue Modelle für Leitungsstruktur und Betriebsform entwickelte. Seit 1994 ist Hans Tränkle außerdem Geschäftsführender Intendant/Direktor der Württembergischen Staatstheater Stuttgart. Im Juli 2009 trat er in den Ruhestand.

Bedeutung für Baden-Württemberg

Als Intendant der Württembergischen Staatstheater Stuttgart war Hans Tränkle Geschäftsführer und künstlerischer Leiter. 1995 wandelte er den bisherigen Regiebetrieb Württembergische Staatstheater in einen Landesbetrieb um.
Hans Tränkle hat außerdem Lehraufträge in der Theaterökonomie, im Theaterrecht, im Theatermanagement an mehreren Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen im Land.

zurück zur Übersicht

Nach oben

 

Kultur in BW

 

Baden-Württemberg bietet ein breites kulturelles Spektrum, das von klassischen Sparten wie etwa Theatern, Orchestern, Museen, Bibliotheken, Schlössern und Gedenkstätten bis hin zu Film und Medien, Kreativwirtschaft und Tourismus reicht. Dabei haben Kunst und Kultur eine hohe gesellschaftliche Relevanz und spielen deshalb in vielen Poltikfeldern eine Rolle.

mehr