Landeskunde Baden-Württemberg

 
Historische ErinnerungsstätteKonzentrationslagerFriedhof

KZ-Gedenkstätte Vaihingen an der Enz




Kontaktdaten:

Fuchsloch 2
71665 Vaihingen an der Enz

Telefax: -
E-Mail: Gedenkstaette-Vaihingen@remove-this.web.de
Homepage: www.gedenkstaette-vaihingen.de

Träger der Einrichtung
Kontakt-/Verwaltungsadresse
KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz e.V.
Postfach 1180
71654 Vaihingen an der Enz
Gedenkstaette-Vaihingen@remove-this.web.de

Die Gedenkstätte ist Mitglied im Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e.V. (VGKN): http://vgkn.eu/de/geschichte/

Öffnungszeiten
Sonntag von 14 bis 17 Uhr (außer in den Monaten Dezember und Januar)

Führungen
Gruppenführungen nach Voranmeldung (ganzjährig)
per Email: Gedenkstaette-Vaihingen@remove-this.web.de


Kurzdarstellung

KZ-Gedenkstätte Vaihingen an der Enz

Die Gedenkstätte erinnert an eines der vielen Außenkommandos des KZs Natzweiler. Etwa zweitausend KZ-Häftlinge waren dort beim Bau an einem unterirdischen Bunkerwerk eingesetzt. Überregionale Bedeutung erhielt das Lager, als es nach Einstellung der Bauarbeiten in ein „Kranken- und Erholungslager“ umdeklariert wurde, um kranke Häftlinge aus 17 Außenkommandos in Südwestdeutschland aufzunehmen. Von den rund 2500 Männern, die zwischen November 1944 und März 1945 nach Vaihingen verbracht worden waren, starben ca. 1.600.

Im Informationsgebäude erhalten Besucher eine Einführung in die Geschichte des KZ, ein Modell zeigt das Gelände und die damalige Topografie. Über den Fundamenten der einstigen Bade- und Entlausungsbaracke wurde eine Halle errichtet, in der eine audiovisuelle Präsentation Zeugnis liefert vom Schicksal der Häftlinge. Der neu eröffnete Seminarraum bietet Besuchergruppen die Möglichkeit einer vertiefenden Auseinandersetzung mit der Thematik. Hier finden auch Veranstaltungen statt. Der KZ-Friedhof liegt ca. zweihundert Meter entfernt. Auch ein Luftschutzstollen ist erhalten und kann besichtigt werden.
 
Die Besuchsmöglichkeiten in der Nähe könnten ergänzt werden um den KZ-Friedhof in Unterriexingen (das als Außenkommando ja einen direkten Zusammenhang zu Vaihingen hat) und der Friedhof des Krankenlagers Großsachsenheim.

Eine ausführliche Darstellung der Gedenkstätte mit weiterführenden Literaturhinweisen findet sich im folgenden pdf-Dokument:
KZ-Gedenkstätte Vaihingen an der Enz (Manfred Scheck, 3 Seiten, PDF 228 KB)


Weitere Informationen

Unterrichtsmodule:
Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Unterrichtsmodul zur KZ-Gedenkstätte Vaihingen an der Enz (Außenlager des KZ Natzweiler)

Besuchsmöglichkeiten in der Nähe

  • Denkmal für politische Gefangene bei Schloss Kaltenstein
  • Städtischer Friedhof (Gräberfeld)





Zurueck
plugin.tt_news ERROR:
No HTML template found
 

Gedenkstättenportal

 

Das Gedenkstättenportal der Landeszentrale für politische Bildung bietet umfangreiche Informationen über die Gedenkstättenarbeit im Land und viele Hinweise und Informationen zu den einzelnen Gedenkstätten.

 
 
 
 
 

Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Übersichtskarte der Gedenkstätten des Landes.

 
 
 
 
 

Portal Deutschland

 

Eine Übersicht von NS-Gedenkstätten und Dokumentationszentren in ganz Deutschland bietet die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.

 
 
 
 
 

Momente aktuell

 

„Momente“ ist die populärwissenschaftliche historische Zeitschrift in Baden-Württemberg. 
Momente 2/14 zeigt in Bild und Text die zwei Seiten des Sommers 1514 in Württemberg. Hier der Aufstand des gemeinen Mannes, der als „Armer Konrad“ um seine alten Rechte und um mehr Mitsprache kämpfte – dort das Taktieren der gesellschaftlichen Elite mit dem hochverschuldeten Herzog um Macht und Einfluss. Letztere behielten wie so oft die Oberhand, gesichert durch den Schiedsspruch des „Tübinger Vertrags“. Beide Entwicklungen sind typisch für die Frühe Neuzeit und weisen dank der guten Aufarbeitung in Ausstellungen und Katalogen weit über Württemberg hinaus.

 mehr...