Landeskunde Baden-Württemberg

 
Historische ErinnerungsstätteWiderstand

Ulmer Denkstätte Weiße Rose




Kontaktdaten:

„Wir wollen das andere“ Ulmer Denkstätte Weiße Rose – Jugendliche in Ulm 1933 bis 1945 Kornhausplatz 5
89073 Ulm

Telefon: 0731 153022
Telefax: 0731 153050
E-Mail: weisse.rose@remove-this.vh-ulm.de
Homepage: www.vh-ulm.de/cms/index.php?id=39

Träger der Einrichtung
Ulmer Volkshochschule, Einsteinhaus, und Weiße Rose Stiftung e.V., München

Kontakt-/Verwaltungsadresse
Ulmer Volkshochschule
Einsteinhaus
Kornhausplatz 5
89073 Ulm
Dr. Andreas Lörcher und
Dr. Dagmar Engels
Tel. 0731 153022
Fax 0731 153050
weisse.rose@remove-this.vh-ulm.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 8 bis 22 Uhr.
Samstag 8 bis 15 Uhr.
Geschlossen während der Schulferien.

Führungen
Führung nach Vereinbarung, auch in den Schulferien


Kurzdarstellung

Ulmer Denkstätte Weiße Rose

Die Ausstellung im Foyer der Volkshochschule zeigt neben Hans und Sophie Scholl 26 Ulmer Jugendliche, die im Nationalsozialismus auf ihren Verstand gesetzt haben und nicht in Reih und Glied marschiert sind. Manche waren schlicht eigensinnig, andere leisteten Widerstand. Sie verhalfen Zwangsarbeitern zur Flucht, schrieben und verteilten Flugblätter, verweigerten den Eid auf Hitler, versteckten jüdische Jugendliche in ihren Jugendgruppen, zogen ihre bündischen, christlichen und kommunistischen Gruppen der HJ und dem BDM vor und gerieten auf unterschiedlichste Art in Konflikt mit dem NS-Staat. Die Ausstellung reißt schlaglichtartig junge Individuen aus der Anonymität. Es wird deutlich, dass man nicht mitlaufen musste, wenn man nur bereit dazu war, weiterzudenken. Der Inhalt der Ausstellung ist nahezu zeitlos, denn unabhängig vom historischen Zusammenhang geht es um die Bedeutung von Zivilcourage und politischem Handeln heute.

Eine ausführliche Darstellung der Gedenkstätte mit weiterführenden Literaturhinweisen findet sich im folgenden pdf-Dokument:
Ulmer Denkstätte Weiße Rose (Klaus Schlaier, 2 Seiten, PDF 210 KB)


Weitere Informationen

Besuchsmöglichkeiten in der Nähe

Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg KZ Gedenkstätte, Ulm




Zurueck
plugin.tt_news ERROR:
No HTML template found
 

Gedenkstättenportal

 

Das Gedenkstättenportal der Landeszentrale für politische Bildung bietet umfangreiche Informationen über die Gedenkstättenarbeit im Land und viele Hinweise und Informationen zu den einzelnen Gedenkstätten.

 
 
 
 
 

Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Übersichtskarte der Gedenkstätten des Landes.

 
 
 
 
 

Portal Deutschland

 

Eine Übersicht von NS-Gedenkstätten und Dokumentationszentren in ganz Deutschland bietet die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.

 
 
 
 
 

Momente aktuell

 

„Momente“ ist die populärwissenschaftliche historische Zeitschrift in Baden-Württemberg. 
Momente 2/14 zeigt in Bild und Text die zwei Seiten des Sommers 1514 in Württemberg. Hier der Aufstand des gemeinen Mannes, der als „Armer Konrad“ um seine alten Rechte und um mehr Mitsprache kämpfte – dort das Taktieren der gesellschaftlichen Elite mit dem hochverschuldeten Herzog um Macht und Einfluss. Letztere behielten wie so oft die Oberhand, gesichert durch den Schiedsspruch des „Tübinger Vertrags“. Beide Entwicklungen sind typisch für die Frühe Neuzeit und weisen dank der guten Aufarbeitung in Ausstellungen und Katalogen weit über Württemberg hinaus.

 mehr...