Landeskunde Baden-Württemberg

 
Historische ErinnerungsstätteWiderstand

Erinnerungsstätte Die Männer von Brettheim




Kontaktdaten:

Marktstrasse 16
74585 Rot am See-Brettheim

Telefon: 07958 508
E-Mail: normankrauss@remove-this.aol.com
Homepage: www.brettheimmuseum.hohenlohe.net

Träger der Einrichtung
Gemeinde Rot am See
Förderverein Erinnerungsstätte

Kontakt-/Verwaltungsadresse

Norman Krauß
Marktstraße 16
74585 Rot am See-Brettheim
Tel. 07958 508
normankrauss@remove-this.aol.com

Öffnungszeiten
Jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis
17 Uhr oder nach Vereinbarung.
Der Eintritt ist frei.

Führungen
Führungen durch Mitglieder des Fördervereins.


Kurzdarstellung

Erinnerungsstätte „Die Männer von Brettheim“

Die Erinnerungsstätte im Brettheimer Rathaus wurde zum Gedenken an drei Bürger, den Bauern Friedrich Hanselmann, den Bürgermeister Leonhard Gackstatter und den Hauptlehrer Leonhard Wolfmeyer, errichtet. Hanselmann hatte während der letzten Kriegstage zusammen mit anderen Bürgern vier Hitlerjungen entwaffnet, um eine Verteidigung des Dorfs gegen die Amerikaner zu verhindern. Er wurde wegen „Wehrkraftzersetzung“ von einem Standgericht der SS zum Tode verurteilt. Bürgermeister Gackstatter und Ortsgruppenleiter Wolfmeyer weigerten sich, das Urteil zu unterschreiben. Am 10. April 1945 wurden alle drei Männer an den Brettheimer Friedhofslinden erhängt. Wenige Tage später starben 18 Dorfbewohner durch die Angriffe amerikanischer und deutscher Truppen. Brettheim wurde zu drei Vierteln zerstört. Ein Dokumentarfilm und die Ausstellung in der Erinnerungsstätte informieren über die Geschichte des Dorfs.

Eine ausführliche Darstellung der Erinnerungsstätte für die Männer von Brettheim mit weiterführenden Literaturhinweisen findet sich im folgenden pdf-Dokument:
Erinnerungsstätte „Die Männer von Brettheim“ Norman Krauß, Seiten, PDF )


Weitere Informationen

Besuchsmöglichkeiten in der Nähe

Ehemalige Synagoge in Wallhausen-Michelbach an der Lücke




Zurueck
plugin.tt_news ERROR:
No HTML template found
 

Gedenkstättenportal

 

Das Gedenkstättenportal der Landeszentrale für politische Bildung bietet umfangreiche Informationen über die Gedenkstättenarbeit im Land und viele Hinweise und Informationen zu den einzelnen Gedenkstätten.

 
 
 
 
 

Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Übersichtskarte der Gedenkstätten des Landes.

 
 
 
 
 

Portal Deutschland

 

Eine Übersicht von NS-Gedenkstätten und Dokumentationszentren in ganz Deutschland bietet die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.

 
 
 
 
 

Momente aktuell

 

„Momente“ ist die populärwissenschaftliche historische Zeitschrift in Baden-Württemberg. 
Momente 2/14 zeigt in Bild und Text die zwei Seiten des Sommers 1514 in Württemberg. Hier der Aufstand des gemeinen Mannes, der als „Armer Konrad“ um seine alten Rechte und um mehr Mitsprache kämpfte – dort das Taktieren der gesellschaftlichen Elite mit dem hochverschuldeten Herzog um Macht und Einfluss. Letztere behielten wie so oft die Oberhand, gesichert durch den Schiedsspruch des „Tübinger Vertrags“. Beide Entwicklungen sind typisch für die Frühe Neuzeit und weisen dank der guten Aufarbeitung in Ausstellungen und Katalogen weit über Württemberg hinaus.

 mehr...