Landeskunde Baden-Württemberg

 
Historische MuseenFriedhofHistorische ErinnerungsstätteSynagoge / Jüdische Gemeinde

Jüdisches Museum Creglingen




Kontaktdaten:

Badgasse 3
97993 Creglingen

Telefon: 07933 701-0
Telefax: 07933 701-30
E-Mail: jmc@remove-this.juedisches-museum-creglingen.de
Homepage: www.juedisches-museum-creglingen.de

Träger der Einrichtung
Kontakt-/Verwaltungsadresse
Stiftung Jüdisches Museum Creglingen
Rathaus, Torstraße 2
97993 Creglingen
Tel. 07933 701-0
Fax 07933 701-30
jmc@remove-this.juedisches-museum-creglingen.de

Öffnungszeiten:
Sonntag 14 bis 17 Uhr.
Gruppen und Schulklassen nach Anmeldung.

Führungen:
Auf Anfrage unter Tel. 07933 701-0

Etwa einen Kilometer außerhalb von Creglingen befindet sich der jüdische Friedhof. Der Schlüssel und weitere Informationen sind in der Touristinformation Creglingen (Tel. 07933/631) oder während der Öffnungszeiten des Museums dort erhältlich.

Im Alten Rathaus ist die Gedenkstätte "25. März 1933" untergebracht.
Auch hierfür ist der Schlüssel im Museum oder während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung erhältlich.


Kurzdarstellung

Jüdisches Museum Creglingen

Die kultur- und sozialhistorisch ausgerichtete Ausstellung „Wurzel und Wege“ lässt die jüdische Geschichte zweier Taubertäler Landgemeinden, die vom 17. Jahrhundert bis ins Jahr 1939 reicht, lebendig werden. In drei Abschnitten dokumentiert das Museum die Besonderheiten jüdischen Lebens in Creglingen und Archshofen, stellt die Wege und Schicksale der jüdischen Bürger dar und informiert zugleich darüber, wie die Erinnerung an die gemeinsame Vergangenheit weiterlebt. Ein Memorbuch für die Opfer des Pogroms am 25. März 1933 zeigt eindringlich, welche Auswirkungen der nationalsozialistische Rassenwahn hatte. An jenem Tag bald nach Hitlers Machtergreifung wurden 16 jüdische Creglinger, darunter amtierende bzw. ehemalige Gemeinderäte, misshandelt, zwei Männer starben an den Folgen. Das Museum ist auch ein Ort der Begegnung. Kulturelle Veranstaltungen fördern Verständnis und Versöhnung sowie die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.

Eine ausführliche Darstellung des Jüdischen Museums mit weiterführenden Literaturhinweisen findet sich im folgenden pdf-Dokument:
Jüdisches Museum Creglingen (Martina Schäfter, 2 Seiten, PDF 215 KB)


Weitere Informationen

Besuchsmöglichkeiten in der Nähe





Zurueck
plugin.tt_news ERROR:
No HTML template found
 

Gedenkstättenportal

 

Das Gedenkstättenportal der Landeszentrale für politische Bildung bietet umfangreiche Informationen über die Gedenkstättenarbeit im Land und viele Hinweise und Informationen zu den einzelnen Gedenkstätten.

 
 
 
 
 

Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Übersichtskarte der Gedenkstätten des Landes.

 
 
 
 
 

Portal Deutschland

 

Eine Übersicht von NS-Gedenkstätten und Dokumentationszentren in ganz Deutschland bietet die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.

 
 
 
 
 

Momente aktuell

 

„Momente“ ist die populärwissenschaftliche historische Zeitschrift in Baden-Württemberg. 
Momente 2/14 zeigt in Bild und Text die zwei Seiten des Sommers 1514 in Württemberg. Hier der Aufstand des gemeinen Mannes, der als „Armer Konrad“ um seine alten Rechte und um mehr Mitsprache kämpfte – dort das Taktieren der gesellschaftlichen Elite mit dem hochverschuldeten Herzog um Macht und Einfluss. Letztere behielten wie so oft die Oberhand, gesichert durch den Schiedsspruch des „Tübinger Vertrags“. Beide Entwicklungen sind typisch für die Frühe Neuzeit und weisen dank der guten Aufarbeitung in Ausstellungen und Katalogen weit über Württemberg hinaus.

 mehr...