Landeskunde Baden-Württemberg

 
FriedhofHistorische Erinnerungsstätte

Friedhof der Ausländerkinder-Pflegestätte Gantenwald




Kontaktdaten:

Ortsteil Gantenwald (an der K 2632)
74426 Bühlerzell

Telefon: 07974 9390-0
Telefax: 07974 9390-22
E-Mail: info@remove-this.buehlerzell.de
Homepage: www.buehlerzell.de/de/freizeit-gaeste/gedenkstaetten.html

Träger der Einrichtung:
Gemeinde Bühlerzell
Bürgermeisteramt
Heilbergerstraße 4
Tel. 07974 9390-0
Fax 07974 9390-22
info@remove-this.buehlerzell.de

Öffnungszeiten:
Der Friedhof liegt am Waldrand und kann jederzeit besucht werden.
Die Zufahrt von der Kreisstraße 2632 ist ausgeschildert.
Vom Parkplatz geht es ein kurzes Stück zu Fuß bergauf.


Kurzdarstellung

Friedhof der „Ausländerkinder-Pflegestätte“ Gantenwald

Ein Gehöft in Gantenwald diente von 1943 an als sogenannte Ausländerkinder-Pflegestätte. Zwangsarbeiterinnen aus Osteuropa, welche ein Kind erwarteten, wurden zu Abtreibungen genötigt oder zur Entbindung in spezielle Säuglingssammellager gebracht. Die Frauen, die nach Gantenwald gebracht wurden, mussten wenige Tage nach der Geburt zurück an die Arbeit, die Säuglinge blieben in der Einrichtung zurück. Der NS-Rassenideologie zufolge sollte auf diese Weise „volkspolitischen Gefahren“ entgegengewirkt werden.

Von Juni 1944 bis April 1945 wurden in Gantenwald mindestens 52 Kinder geboren. Sie blieben mehr oder weniger sich selbst überlassen, ohne ausreichende Nahrung und unter katastrophalen hygienischen Bedingungen. Mindestens zwanzig starben, zwölf wurden in der Nähe vergraben. Das Gräberfeld befand sich Anfang der 1980er Jahre in einem verwahrlosten Zustand.

Durch Forschungsarbeiten und Berichterstattung in den Medien fanden die Entbindungsbaracken der NS-Zeit wieder eine größere Beachtung. Daraufhin ließ die Gemeinde den Friedhof im Jahr 1984 neu gestalten und trägt seitdem für ihn Sorge. Ein Gedenkstein erinnert heute an das Schicksal der Mütter und Säuglinge des Säuglingssammellagers Gantenwald.

Eine ausführliche Darstellung des Gedenkortes mit weiterführenden Literaturhinweisen findet sich im folgenden pdf-Dokument:
Friedhof der „Ausländerkinder-Pflegestätte“ Gantenwald (Konrad Pflug, 2 Seiten, PDF 299 kB)




Zurueck
plugin.tt_news ERROR:
No HTML template found
 

Gedenkstättenportal

 

Das Gedenkstättenportal der Landeszentrale für politische Bildung bietet umfangreiche Informationen über die Gedenkstättenarbeit im Land und viele Hinweise und Informationen zu den einzelnen Gedenkstätten.

 
 
 
 
 

Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Übersichtskarte der Gedenkstätten des Landes.

 
 
 
 
 

Portal Deutschland

 

Eine Übersicht von NS-Gedenkstätten und Dokumentationszentren in ganz Deutschland bietet die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.

 
 
 
 
 

Momente aktuell

 

„Momente“ ist die populärwissenschaftliche historische Zeitschrift in Baden-Württemberg. 
Momente 2/14 zeigt in Bild und Text die zwei Seiten des Sommers 1514 in Württemberg. Hier der Aufstand des gemeinen Mannes, der als „Armer Konrad“ um seine alten Rechte und um mehr Mitsprache kämpfte – dort das Taktieren der gesellschaftlichen Elite mit dem hochverschuldeten Herzog um Macht und Einfluss. Letztere behielten wie so oft die Oberhand, gesichert durch den Schiedsspruch des „Tübinger Vertrags“. Beide Entwicklungen sind typisch für die Frühe Neuzeit und weisen dank der guten Aufarbeitung in Ausstellungen und Katalogen weit über Württemberg hinaus.

 mehr...