Landeskunde Baden-Württemberg

 

Region Neckar-Alb

Die Region Neckar-Alb teilt sich in die Landkreise Reutlingen, Tübingen und den Zollernalbkreis. Auf einer Fläche von 2.531 km² leben hier rund 670.000 Einwohner -  110.000  davon in Reutlingen und rund 81.000 in der Universitätsstadt Tübingen. Diese beiden Städte bilden das Oberzentrum der Region.

Besonders zeichnet sich die Region Neckar-Alb durch ihre urbanen Räume mit hoher Bevölkerungsdichte aus - genauso aber gehören auch ruhige, ländliche Räume auf der Schwäbischen Alb dazu.

Die Lage der Region wirkt sich vor allem auch für die Wirtschaft positiv aus: Eingeschlossen in die Europäische Metropolregion Stuttgart, mit gutem Anschluss zu Flughafen und Messe und vielfältigem Angebot aus Wissenschaft, Bildung und Forschung hat die Region Neckar-Alb vielversprechende Ausgangsbedingungen. Zudem finden sich viele namhafte Adressen für Biotechnologie, Medizintechnik, Informations-und Kommunikationstechnologie sowie Maschinenbau wieder. Auch Unternehmen wie Bosch (Elektronik und Halbleiterfertigung), Boss und Mey (Textil), Gambro und Erbe (Medizintechnik), Schwörer (Fertighaus und Holzwirtschaft) sind weltweit bekannt. Von den 217.893 Beschäftigten (2009) in der Region sind rund 41 Prozent im produzierenden Gewerbe tätig. Damit liegt die Region leicht über dem Landesdurchschnitt (39 Prozent).

Die Förderung der biotechnologischen Standorte steht für die Region Neckar-Alb aktuell auf der Tagesordnung. Daneben befasst sich der Regionalverband mit Weiterbildungsprojekten unter der Bezeichnung „Lernende Region Neckar-Alb“. Auch die Nutzung regenerative Energien und der Schienengüterverkehr fallen unter die Liste der derzeitigen Projekte