Landeskunde Baden-Württemberg

 

Region Bodensee-Oberschwaben

Die Region Bodensee-Oberschwaben liegt im Südosten Baden-Württembergs und grenzt an Bayern sowie - über den Bodensee hinweg - an Österreich und die Schweiz. Zu ihr gehören 87 Städte und Gemeinden in den Landkreisen Bodenseekreis, Ravensburg und Sigmaringen. Die drei Städte Friedrichshafen, Ravensburg und Weingarten bilden das gemeinsame Oberzentrum der Region. Der Flughafen und die Messe in Friedrichshafen stellen wichtige Voraussetzungen für die Infrastruktur dar.

Auf einer Fläche von ca. 3.500 km² leben knapp 616.000 Einwohner (2008). Aktuellere Zahlen gehen von 620.000 Menschen aus und das Statistische Landesamt Baden-Württemberg vermutet bis 2035 einen weiteren Zuwachs. Die Region zeichnet sich durch niedrige Arbeitslosenquoten und Zuwanderung aus. Im Vergleich mit den baden-württembergischen Regionen weist sie besondere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, Innovationspotenzial und eine bemerkenswerte Patentdichte auf.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Regionalverbandes gehören nach den gesetzlichen Vorgaben des Landes Baden-Württemberg die Aufstellung und Fortschreibung des Regionalplans und Landschaftsrahmenplans. Mit dem Beschluss der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben am 23. November 2007 ist die Fortschreibung des derzeitig gültigen Regionalplans aus dem Jahr 1996 eingeleitet worden. Parallel dazu findet die Aufstellung des Landschaftsrahmenplans statt.

Darüber hinaus engagiert sich der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben für die Weiterentwicklung der Region in diversen Projekten.

Infrastrukturmaßnahmen

Der Interessenverband Südbahn unterstützt den Ausbau der Südbahn von Ulm über Friedrichshafen nach Lindau als „Rückgrat“ der Infrastruktur und als ergänzende Zulaufstrecke zur Neuen Eisenbahn-Alpentransversale NEAT. Der Ausbau umfasst unter anderem die vollständige Elektrifizierung der Strecke und den Ausbau auf 160 km/h. Die Geschäftsführung des Interessenverbandes Südbahn liegt beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben.

Im Rahmen eines Aktionsprogramms des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) ist der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben seit 2007 gemeinsam mit dem Regionalverband Hochrhein-Bodensee in zwei Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) involviert. Ziel beider Projekte ist die Weiterentwicklung der überregionalen Partnerschaften, wobei in dem zweiten MORO-Projekt der Fokus ausschließlich auf die Kooperationen in grenzüberschreitenden Verflechtungsräumen gelegt wird, zu denen auch der Bodenseeraum gehört.

Klimaprojekte

In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Weingarten wird derzeit eine regionale Klimaanalyse mit Handlungsstrategien für Raumordnung und Städtebau erstellt. Aufbauend auf einer modellbasierten Analyse der klimatischen und lufthygienischen Situation in der Region werden gezielte Messprogramme in klimakritischen Bereichen durchgeführt, um konkrete Aussagen zur Durchlüftungssituation treffen zu können. Die Ergebnisse werden in Klimaanalyse- und Plaunungshinweiskarten zusammengefasst.

Weitere wichtige Projekte sind die Erstellung von regionalen Entwicklungskonzepten (Gewerbe, Einzelhandel, Verkehr etc.), der Aufbau eines Ausgleichsflächen-Managementsystems, die Förderung der Nutzung von erneuerbaren Energien (Windenergie, Geothermie etc.) sowie die Mitwirkung am Aufbau des Geoportals Raumordnung Baden-Württemberg als Bestandteil von landesweiten Datenverbünden.

Nach oben