Landeskunde Baden-Württemberg

 

Felchenfilets "Reichenauer Art"

Zutaten
Zubereitung
4 frische Felchen (ca. 300 g pro Fisch)
20 frische Salbeiblätter
0,4 l Sahne
Mehl
Butter
Salz, Pfeffer

Die Felchenfilets mit Salz und Pfeffer von beiden Seiten würzen und in Mehl wenden. Butter in einer Pfanne erhitzen, die Felchenfilets mit der Hautseite nach unten leicht anbraten.
Salbeiblätter in feine Streifen schneiden.
Vor dem Wenden die Salbeistreifen über die Fleischseite der Filets streuen. Diese vorsichtig umdrehen, mit Sahne angießen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gefüllte Schwarzwaldforelle aus dem Backofen (2 Personen)

 

Zutaten
Zubereitung
2 Schwarzwaldforellen
(ca. 350 g pro Fisch)
Salz, Pfeffer
200g Champignons
30g Butter
30g gewürfelte Zwiebeln
60g gewürfelte Karotten
60g gewürfelter Knollensellerie
1 El gehackte Kräuter
1 Eigelb
1/4 l frische Sahne
60g Emmentaler
Pfeffer, Muskatnuss
Die Forellen mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
Die Champignons in feine Scheiben schneiden.
Butter in einer Auflaufform zerlaufen lassen, die Zwiebeln andünsten, Karotten- und Selleriewürfel 3-4 Minuten mitdünsten.
Dann die Champignons und Kräuter zufügen, salzen und weitere 3-4 Minuten dünsten.
2 El dieser Gemüsemischung mit dem Eigelb vermischen, die Forelle damit füllen.

Die Fische auf das restliche Gemüse legen. Die Sahne zum Kochen bringen. Den geriebenen Käse unterrühren, würzen und die Sauce über die Forellen gießen.
Den Backofen auf 200 °C vorheizen, und die Forellen 15 -20 Minuten garen

Hutzelbrot

 

Zutaten
Zubereitung
150g Roggenmehl
150g Weizenmehl
6 Eier
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
250g Vollrohrzucker
2 Vanilleschoten
je 200 g getrocknete Birnen, Zwetschgen, Feigen
50g getrocknete Aprikosen
100g Rosinen
Anis, Zimt, Nelken
2 El frisch gepresster Zitronensaft
200g gehackte Haselnüsse
300g gehackte Mandeln
Die getrockneten Zwetschgen, Birnen und Feigen über Nacht in Wasser einweichen.
Das Obst abtropfen lassen und grob zerkleinern. Getrocknete Aprikosen fein würfeln.
Das gesamte Obst mit Rosinen, Haselnüssen und Mandeln in eine Schüssel geben, mit Anis, Zimt und Nelken würzen, mit Zitronensaft beträufeln und gut vermengen.

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen.
Das Mark der Vanilleschoten und die Früchte-Nuss-Mischung hinzufügen.
Das Backpulver und das Mehl nach und nach unterkneten.
Zuletzt noch einmal alles gut durchkneten.
Den Teig zu zwei Brotlaiben formen.
Auf ein gefettetes Backblech geben.

Bei 180°C 70-80 Minuten backen.

Rosenküchle

 

Zutaten
Zubereitung
350g Mehl
¼ L Milch
5 Eier
2 El Zucker
Vanilleschote
1 Zitrone (Abrieb und Saft)
1 Tl. Salz

Pflanzenfett
Puderzucker
Das Rosenküchle-Eisen wird zum Erhitzen ca. 10 Minuten in einen Topf mit Pflanzenöl gestellt.
Danach werden Mehl, Milch, Eier, Zucker, das Mark der Vanilleschote und der Saft und Abrieb der Zitrone zu einem glatten Teig gerührt.
Das Rosenküchle-Eisen wird zu 2/3 in den Teig getaucht. Innerhalb weniger Sekunden heftet sich eine dünne Teigschicht am Rosenküchle-Eisen an, der ca. 1 Minute ausgebacken wird. Während des Ausbackens das Eisen etwas bewegen.
Das gelöste Rosenküchle wenden und auch von der anderen Seite noch ca. 15 Sekunden backen. Das fertige goldgelbe und knusprige Rosenküchle wird auf Küchenkrepp abgetropft und mit Puderzucker abgepudert.


 

 

Genießerland Baden-Württemberg

 

Baden-Württemberg ist das Genießerland Nr. 1 in Deutschland. Kaum ein anderes Bundesland besitzt ein so vielfältiges kulinarisches Angebot. Im deutschen Südwesten gibt es neben einer abwechslungsreichen internationalen Küche ein sehr spezielles regionales Angebot.  Mehr Informationen dazu finden Sie hier

 
 
 
 
 

Nachhaltig Kochen

 

GenussN!-Kochbüchle

Nachhaltig genießen und CO2 sparen mit dem GenussN!-Kochbüchle der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg: 68 nachhaltige Rezepte zum Nachkochen, CO2-Sparen und Genießen. Das Kochbüchle verbindet Tipps und Informationen zur Ernährung und zu nachhaltigem Handeln in der eigenen Küche.

zum Kochbuch

 
 
 
 
 

Baden-Württemberg zum Nachkochen

 

Eine Rezeptsammlung der Spezialitäten finden Sie hier und hier.