Landeskunde Baden-Württemberg

 

Regierungsbezirke

Baden-Württemberg gliedert sich in die vier Regierungsbezirke Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen. Die Regierungsbezirke stehen als Mittelbehörden zwischen den zehn Landesministerien und der unteren Verwaltungsebene mit  Landrats- und Bürgermeisterämtern.

An der Spitze jedes Regierungsbezirks steht, als politischer Beamter vom Ministerpräsidenten ernannt, der Regierungspräsident als Vertreter der Landesregierung auf der Ebene der Bezirke.

Region Fläche Einwohner

  Stuttgart

1.055.767 ha

4.07 Millionen Einwohner

  Karlsruhe

691.907 ha

2.27 Millionen Einwohner

  Freiburg

934.707 ha

2.19 Millionen Einwohner

  Tübingen

891.765 ha

1.82 Millionen Einwohner

Regierungspräsidien

Zwischen den Ministerien einerseits und den Landratsämtern, Städten und Gemeinden andererseits bedarf es einer guten Absprache. Deshalb gibt es Regierungspräsidien, die als staatliche Mittelbehörden Aufgaben koordinieren und bündeln.
An der Spitze eines Regierungspräsidums steht jeweils ein Regierungspräsident, der ein politischer Beamter ist, jedoch auch ohne Angabe von Gründen in den einstweiligen Ruhestand entsandt werden kann. Unter ihm gliedert sich die Behörde in Abteilungen und Referate.


Regierungspräsidium Stuttgart

Wolfgang Reimer. Foto: Regierungspräsidium Stuttgart

Wolfgang Reimer

Der Leiter des Regierungspräsidiums Stuttgart wurde am 6. Februar 1956 im Main-Tauber-Kreis geboren. Reimer studierte Agraringenieurwesen und hat einen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb in Gailsdorf, für den vor allem seine Frau verantwortlich ist. Politisch trat Wolfgang Reimer ab 1985 als Parlamentarischer Berater für die Fraktion der Grünen im baden-württembergischen Landtag in Erscheinung. Bis 2001 war er dort für die Bereiche Land- und Forstwirtschaft, Verbraucherschutz, sowie ländliche Räume zuständig. Anschließend wechselte er in das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, wo er die Leitung mehrerer Unterabteilungen übernahm. Zuletzt war der Grünen-Politiker seit 2011 Amtschef im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Das Amt legte er mit seinem Amtsantritt als Regierungspräsident zum 1. Juni 2016 nieder.

zum Regierungsprädium Stuttgart


Regierungsbezirk Karlsruhe

Nicolette Kressl. Foto: Regierungspräsidium Karlsruhe

Nicolette Kressl

Am 29. Oktober 1958 in Heilbronn geboren, studierte sie nach ihrem Abitur an der Berufspädagogischen Hochschule Stuttgart. Anschließend unterrichtete sie als Lehrerin an einer gewerblichen Berufsschule für Bäcker/innen und Konditoren/innen das Fach Technologie. Außerdem war sie als Dozentin bei der Industrie- und Handelskammer tätig. Nachdem Kressl im Jahr 1984 in die SPD eingetreten ist, war sie ab 1994 Mitglied des Deutsche Bundestags. Zwischen 2007 und 2009 betätigte sie sich als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen. Außerdem saß sie in diesem Zeitraum im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat sowie in deren Gemeinsamen Ausschuss. Seit 2009 war sie die finanzpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.

Am 1. Juni 2012 schied sie durch Verzicht aus dem Bundestag aus und wurde zur Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Karlsruhe ernannt.

zum Regierungspräsidium Karlsruhe


Regierungsbezirk Freiburg

Bärbel Schäfer. Foto: Regierungspräsidium Freiburg

Bärbel Schäfer

Die parteilose Politikerin wurde am 6. März 1958 in Geislingen an der Steige geboren und machte ihr Abitur am Helfenstein-Gymnasium. Sie studierte von 1978 bis 1982 Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Ihr Referendariat absolvierte sie ab 1983 im Landgerichtsbezirk Freiburg und schloss es 1985 mit dem Zweiten Staatsexamen ab.

Von 1986 bis 1988 war sie als selbstständige Anwältin in der Freiburger Bürogemeinschaft de Witt tätig. Außerdem hatte sie von 1987 bis 1990 einen Lehrauftrag an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl inne. Ab 1988 arbeitete Schäfer als juristische Mitarbeiterin im Rechtsamt der Stadt Freiburg im Breisgau, ab 1990 war sie dessen stellvertretende Leiterin und  wurde 1992 schließlich zur Amtsleiterin gewählt (Leitende Stadtrechtsdirektorin).

Seit 1. April 2012 ist Schäfer Regierungspräsidentin des baden-württembergischen Regierungsbezirks Freiburg.

Zum Regierungspräsidium Freiburg


Regierungsbezirk Tübingen

Klaus Tappeser. Foto: CM, CC BY-SA 3.0, Wikipedia Commons

Klaus Tappeser

Der CDU-Politiker wurde am 5. August 1957 geboren. Sein Studium der Pädagogik schloss er an der Universität der Bundeswehr München ab und war zunächst auch als Soldat im Einsatz. 1992 nahm er die Stelle als Sozialdezernent im Landratsamt Ravensburg an, wo er bis zu seinem Amtsantritt als Oberbürgermeister der Stadt Rottenburg (1995 - 2008) blieb.

Seit 1997 ist er zudem Kreisvorsitzender der CDU in Tübingen und seit 1999 Kreistagsmitglied. Zwei Jahre lang war er ab 2006 Landtagsabgeordneter und wechselte Anfang 2008 als Ministerialdirektor ins Stuttgarter Wissenschaftsministerium. Mit dem Regierungsantritt von Grün-Rot 2011 endete dieses Amt für Tappeser mit der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand. Seit 2012 engagiert er sich verstärkt als freischaffender Politik- und Wirtschaftsberater, kandidierte ohne Erfolg in Lindau am Bodensee für die Oberbürgermeisterwahl und versuchte sich 2013 an der Nominierung für die CDU-Liste zur Europawahl. Auch bei der Landtagswahl 2016 kandidierte er im Wahlkreis Tübingen für die CDU, unterlag aber seinem Konkurrenten von den Grünen.

Tappeser vertritt den Württembergischen Landessportbund als Präsident und ist zugleich Vizepräsident des Landessportverbandes Baden-Württemberg. Seit 1. Juni 2016 ist er Regierungspräsident des Regierungsbezirks Tübingen.

Zum Regierungspräsidium Tübingen

Nach oben

 

Regierungsbezirke Baden-Württemberg

 

Überblick Regierungspräsidien

Hier geht es per Link zu den einzelnen Regierungspräsidien:

 

 

 
 
 
 
 

Landesverwaltung

 

Hier finden Sie eine Übersicht der Behörden der staatlichen Verwaltung Baden-Württembergs.

 
 
 
 
 

Träger der öffentlichen Verwaltung

 

Die öffentliche Verwaltung ist in der Bundesrepublik Deutschland hauptsächlich in drei verschiedene Trägerschaften aufgeteilt: Bund, Länder und Kommunen.

Infografik

 
 
 
 
 

Verwaltungsportal

 

Das Verwaltungsportal des Landes für Lebenslagen, Verfahren, Formulare, Adressen, Ausschreibungen ...

mehr..