Landeskunde Baden-Württemberg

 
Foto: LMZ Baden-Württemberg
Stuttgart: Parade der französischen Truppen in der Neckarstraße 1945. Foto: LMZ Baden-Württemberg

Die "Stunde Null"

Dr. Daniel Kirn

Nach der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands am 8. Mai 1945 wurden amerikanische und französische Besatzungszonen eingerichtet. Dem ging allerdings ein großer Streit unter den Alliierten voraus; ob Frankreich Anspruch auf Besatzungszonen habe. So nahm Frankreich z. B. nicht an der Potsdamer Konferenz teil, die die europäische Nachkriegsordnung festzulegen versuchte. Schließlich erhielt Frankreich in Südwestdeutschland das landwirtschaftlich geprägte (Süd-)Baden und Hohenzollern als eigene Besatzungszonen. Sigmaringen war der letzte Fluchtort der Vichy-Regierung gewesen und besaß somit hohe politische Symbolkraft. Die Amerikaner erhielten den industrialisierten badischen und württembergischen Norden, die Grenzlinie zwischen den amerikanischen und den französischen Besatzungszonen sollte grob die heutige Autobahn Karlsruhe–Ulm sein.

 

Hinweis

 

Weitere Informationen zur Geschichte der Entstehung Baden-Württembergs, finden sie hier.

 
 
 
 
 

Gründung des Landes Baden-Württemberg

 

Hören Sie hier das Tondokument vom 25. April 1952, in dem Reinhold Maier (FDP) die Gründung des Landes Baden-Württemberg verkündet.

 
 
 
 
 

 

Die Stationen auf dem Weg zum Südweststaat schildert Theodor Eschenburg anschaulich aus der Kenntnis dessen, der an zentraler Stelle mitbeteiligt war.

Die Entstehung Baden-Württembergs

Das Bild zeigt Theodor Eschenburg und Ministerpräsident Gebhard Müller 1956 in Stuttgart.