Landeskunde Baden-Württemberg

 

Kunst

Kubus in Stuttgart. Foto: Anna Vogel

Das Land hat die Aufgabe, die Produktion zeitgenössischer Kunst und ihre Vermittlung zu unterstützen. Wichtige Institutionen dafür sind die Staatlichen Kunstgalerien und die beiden großen Kunstvereine des Landes (Württembergischer und Badischer Kunstverein). Diese werden vom Land gefördert. Andere Kunstvereine können sich diesbezüglich an die vier Regierungspräsidien wenden.

Bei allen Entscheidungen des Landes im Kunstbereich sollen die vier Leitlinien der Kulturpolitik beachtet werden. Diese sind: Liberalität, Pluralität, Subsidiarität und Dezentralität.


mehr zu den vier Leitlinien der Kulturpolitik


Kunstmuseen

Die Stuttgarter Staatsgalerie ist eines der meistbesuchten Kunstmuseen Deutschlands. Mit der angrenzenden Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und dem Haus der Geschichte befindet sich damit ein auch architektonisch geschlossener Komplex der Künste und Museen im Zentrum der Landeshauptstadt, direkt gegenüber den Württembergischen Staatstheatern, dem Landesmuseum Württemberg und ergänzt durch das städtische Kunstmuseum, das im markanten „Würfel“ die Stuttgarter Kunstsammlung zeigt.


mehr zu Museen in Baden-Württemberg


Die Staatliche Kunsthalle in Karlsruhe gehört zu den ältesten und bedeutendsten Kunstmuseen in Deutschland. Im Jahr 1846 eröffnet, ist sie eines der wenigen Kunsmuseen, das in großen Teilen noch in seiner alten Substanz und Ausstattung erhalten ist und Werke aus acht Jahrhunderten zeigt. Mit dem Museum für Neue Kunst als Abteilung des Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) hat das Land eines der größten Museen Europas für Gegenwartskunst. Die „art KARLSRUHE“, die sich als Kunstmesse von der klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst auf europäischer Ebene etabliert hat, ergänzt den Ruf von Karlsruhe als Kunststadt. Zudem macht auch die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden immer wieder mit Sonderausstellungen auf sich aufmerksam.

Eine ganze Reihe kommunaler Museen und Kunsthallen wie in Mannheim, Tübingen und andernorts versorgen das Land mit einem flächendeckenden  Ausstellungsprogramm auf internationalem Niveau. Balingen, das Braith-Mali-Museum in Biberach oder der Hohenkarpfen in Hausen ob Verena (bei Tuttlingen) sind Pilgerstätten für Kunstliebhaber.

Private Sammlungen von internationalem Rang sind wichtige Elemente der baden-württembergischen Kulturlandschaft. Allein in den letzten Jahren sind international beachtete Attraktionen hinzugekommen: In architektonisch bemerkenswerten Bauten zeigt der Unternehmer und Mäzen Reinhold Würth seine Sammlungen, die Künzelsau und Schwäbisch Hall zu europäischem Rang geführt haben. Das Museum Frieder Burda steigert die Wirkung der Bäderstadt Baden-Baden als Publikumsmagnet. In Waldenbuch, unweit von Stuttgart, zeigt das Museum Ritter die Sammlung Marli Hoppe-Ritter in einem sehenswerten Bau.

Nach oben

 

Ministerium

 
 
 
 
 
 

Ministerium

 
 
 
 
 
 

Publikation

 

Kultur 2020 - Kunstpolitik für Ba-Wü

Die Broschüre wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 2010 veröffentlicht. Die Gesamtschau der Kunst- und Kulturpolitik in Baden-Württemberg zeigt Handlungsperspektiven auf – für die jeweiligen Sparten und Bereiche, aber auch für Querschnittsthemen wie die kulturelle Bildung.

Zum Download

 
 
 
 
 

Kulturportal des Landes

 

Informationen zum vielfältigen Kulturangebot in Baden-Württemberg 

mehr...

 
 
 
 
 

Informationen zu Kunstpolitik

 

Grundlegende Informationen zu Kunstpolitik, Kunstförderung und Kultureinrichtungen im Land finden Sie auf der Website des Kunstministeriums

mehr...