Landeskunde Baden-Württemberg

 
Baden war im frühen 19. Jahrhundert der Vorreiter in der Formulierung und Realisierung liberaler Ideen und Prinzipien. Das 1822 fertiggestellte Ständehaus in Karlsruhe, das Domizil der beiden Kammern des badischen Parlaments, steht sinnbildlich für diese liberale Entwicklung. Es war der erste parlamentarische Zweckbau in Deutschland. Foto: LMZ Baden-Württemberg

Die badische Verfassung von 1818

„Die Grundfeste badischer Freiheit und Ordnung“

Frank Engehausen

Der Begriff Verfassungspatriotismus ist eine Wortschöpfung der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er lässt sich aber aus seinem Entstehungskontext – der Wandlung des (west-)deutschen Nationsverständnisses nach dem Zweiten Weltkrieg weg von machtstaatlichen Kategorien und hin zu einer Gemeinschaft stiftenden Orientierung an den Freiheitsrechten – herauslösen und auf andere historische Epochen übertragen, zum Beispiel auf die Geschichte des Großherzogtums Baden im 19. Jahrhundert.

Sie wurde in ähnlicher Weise durch die Badische Verfassung von 1818 geprägt wie die deutsche Nachkriegsgeschichte durch das Grundgesetz, wenngleich die Entstehungsumstände des badischen Verfassungspatriotismus eigentümlich waren: Damals ging es nicht darum, einer verkleinerten Nation neue Identifikationsmöglichkeiten zu geben, sondern es sollte durch die Verfassung überhaupt erst ein Fundament für einen Staat geschaffen werden, der sich durch territoriale Zugewinne erheblich vergrößert hatte und sich deshalb kaum durch historische Traditionen legitimieren konnte.